| α | ## | ® | ÷ ||||| _ | _ | _ | _ |

 

@& ♾ am Freitag, den 4.8.2017 um 20 Uhr.

Heute leben ca. 7,5 Milliarden Menschen auf unserem Planeten, die meisten in Städten, Tendenz steigend. Matthias Fritsch stellt eine mögliche Zukunft in 100 Jahren vor: Ecopolis - ein gigantisches urbanes Netzwerk, das den Planeten überzieht, auf geschlossenen Stoffkreisläufen basiert und Lebensraum für 20 bis 50 Milliarden Menschen bietet.

Das Konzept beinhaltet Ideen für Stadtplanung, Landwirtschaft, Transport und Gebote für die Einwohner, um deren Alltagsgewohnheiten nachhaltiger zu machen. Ziel ist, dass Ecopolis sich aus sich selbst heraus versorgen könnte und ausserhalb der Stadtgrenzen Raum für Diversität und höher entwickeltes nichtmenschliches Leben lässt. Ergänzt wird das Konzept durch Tools, mit denen Fritsch im Selbstversuch probiert, den Zielen für Nachhaltigkeit und geschlossene Kreisläufe näher zu kommen.

Eines dieser Werkzeuge ist ein Wohnzimmer-Humifizierer, mit denen Städter schon heute auch ohne Gartenzugang fruchtbare Erde in den eigenen vier Wänden produzieren können. Wenn heute schon die meisten Menschen in Städten wohnen, dann könnte genau dort neuer Boden für regionale Selbstversorgung und nachhaltiges Abfallmanagement geschaffen werden. Fritsch wird dieses selbst entwickelte lebendige System in einer Spezialedition vorstellen.

Matthias Fritsch (*1976, Greifswald) lebt und arbeitet in Berlin und studierte Kunst & Film in Karlsruhe und New York.

 

Edition: Ecopolis
Künstler: Matthias Fritsch